Offener Brief an den Niedersächsischen Kultusminister

Verlässlichkeit in der Unterrichtsversorgung an Gesamtschulen Sehr geehrter Herr Minister, den niedersächsischen Gesamtschulen waren bis vor kurzem für das neue Schuljahr eine Reihe von Lehrerstellen zugesagt worden, für die überwiegend auch das Bewerbungs- und Auswahlverfahren abgeschlossen war .Die Stellen sind dringend nötig, um noch bestehende Lücken im fachlichen Angebot der Schulen zu schließen.

Das gilt auch für unseren Landkreis, wo zum Beispiel die im Aufbau befindliche IGS in Winsen für ganze Jahrgänge nur verminderten beziehungsweise keinen Sportunterricht anbieten könnte, wenn die bislang in Aussicht genommene Stellenbesetzung scheitern würde.

Die in der vorigen Woche plötzlich und völlig überraschend verfügte Rücknahme der Stellenzusagen für die Gesamtschulen trifft die Schulen unvorbereitet und wird zu schmerzlichen Lücken in der Unterrichtsversorgung führen. Wie wir hörten, sollen die einkassierten Stellen den Gymnasien zur Verfügung gestellt werden. Wir haben nichts gegen eine bessere Ausstattung von Schulen mit Lehrkräften und wollen nicht eine Schulform gegen eine andere ausspielen. Es muss aber bei der Planung und Ausstattung der Unterrichtsversorgung Verlässlichkeit bestehen. Deshalb wollen wir Sie bitten, Ihre Entscheidung zu überdenken.

Unsere beiden Gesamtschulen in Winsen und Buchholz leisten in diesen Jahren
außerordentlich fruchtbare pädagogische Aufbauarbeit. Sie verdienen Ihre Unterstützung.

Mit den besten Grüßen

 

Tobias Handtke   Markus Beecken    Udo Heitmann
Neu Wulmstorf     Toppenstedt            Jesteburg
 

Lesen Sie hierzu auch: http://www.spd-silva-seeler.de/aktuell/nachrichten/2012/365007.php