Mehr Krippenplätze in Neu Wulmstorf – Bedarf steht im Mittelpunkt, die Quote reicht nicht aus!

Der ab 1. August des nächsten Jahres geltende gesetzliche Anspruch auf einen Krippenplatz wirft seine Schatten voraus. An diesem Datum wird im Neu Wulmstorfer Neubaugebiet Apfelgarten noch eine weitere Krippe eröffnen. Die Gemeinde übererfüllt die gesetzliche vorgeschrieben Quote von 35 % damit deutlich und kommt auf fast 50 %.

Grundsteinlegung Kita Apfelgarten
Bürgermeister Wolf-Egbert Rosenzweig, SPD-Fraktionsvorsitzender Tobias Handtke, Pastor Hans Dittmar (v.l.n.r.)

"Dies ist das Ergebnis einer familienfreundlichen und vorsorglichen Politk, für die sich die SPD auch in der Vergangenheit immer wieder stark gemacht hat", so der SPD-Fraktionsvorsitzende Tobias Handtke.

Die Plätze für die neue Krippe sind mittlerweile vergeben und viele Eltern sind leer ausgegangen. Sie haben sich daher zu einer Initiative zusammengeschlossen, um die Politik und die Verwaltung deutlich auf diesen Missstand aufmerksam zu machen. Es zeigt sich damit deutlich, dass für eine Gemeinde am Rande einer Großstadt auch eine Quote von fast 50 % zu niedrig ist. "Entscheidend ist nicht die Quote, sondern der tatsächliche Bedarf. Wir werden deshalb in unseren Anstrengungen nicht nachlassen und dafür sorgen, dass den Eltern geholfen wird, sowohl kurzfristig wie auch auf Dauer", so Handtke.

Erste Schritte sind bereits unternommen worden. Vor der Sitzung des zuständigen Jugendausschusses am 17.10. hatte die SPD aktuelle Zahlen von der Verwaltung angefordert. Diese wurden auf der Sitzung mitgeteilt und zeigten, dass Handlungsbedarf besteht. "Die SPD wird dieses Thema zügig – aber nicht hektisch – abarbeiten, damit eventuell notwenige zusätzliche Gelder im Haushalt des Jahres 2013 eingeplant werden können", erklärt Jürgen Waszkewitz, der für die SPD an der Jugendausschusssitzung teilgenommen hatte. "Um die zu notwenigen Entscheidungen auf Basis eines soliden Informationsstandes zu treffen und die verschiedenen Optionen zu kennen, hat die SPD in einem einstimmig angenommen Antrag die Verwaltung beauftragt, eine Liste mit den Handlungsoptionen zu erstellen. Ob das nun weitere Bauten sind, das Aufstellen von Containern, das Umwidmen von vorhandenen Räumen oder was auch immer wird sich dann zeigen", so Waszkewitz weiter. Diese Liste soll Mitte November vorliegen, sodass dann die weiteren Schritte beschlossen werden können. 

Auf der Sitzung des Jugendausschusses wurde die Verwaltung auch beauftragt, ein neues Preismodell für die Krippenbetreuung zu entwickeln. Dieses soll ab 1. August gelten. "Bei dem neuen Modell geht es darum, die Krippenplatzgebühren deutlich zu senken", freut sich Handtke für die Eltern. "Möglich wird diese Senkung durch höhere Landeszuschüsse für die Krippenbetreuung. Es ist für die SPD eine Selbstverständlichkeit, diese direkt an die Eltern weiterzugeben."

Jürgen Waszkewitz
Ratsmitglied und Bewohner im Apfelgarten

Tobias Handtke
Vorsitzender
der SPD Gemeinderatsfraktion