Tobias Handtke diskutiert mit Neu Wulmstorfer Shanty-Chor

Weit über die Grenzen von Neu Wulmstorf hinaus ist er bekannt, der Verein „De Windjammers“. Allerdings kennen ihn die meisten eher unter dem Begriff Neu Wulmstorfer „Shanty-Chor“. Im Zuge seiner erfolgreichen Gesprächsreihe mit Vereinen, Verbänden und Einrichtungen im Wahlkreis 51 traf Tobias Handtke, der SPD-Landtagskandidat für Seevetal, Rosengarten und Neu Wulmstorf, nun „De Windjammers“ zu einem Meinungs- und Gedankenaustausch.

Tobias Handtke und Mitglieder des Neu Wulmstorfer Shanty-Chor „De Windjammers“

Neben lokalen Themen, die Mehrzahl der Chormitglieder kommt aus Neu Wulmstorf und Umgebung, wurden Möglichkeiten zur zukünftigen Unterstützung des Ehrenamtes diskutiert. So betonte Tobias Handtke in diesem Zusammenhang, dass Ziel der Politik nicht nur die Unterstützung, sondern vielmehr auch die Förderung des Ehrenamtes sein sollte. Ohne die vielen ehrenamtlich Tätigen würde es in weiten Teilen unseres gemeinschaftlichen Lebens sehr traurig bestellt sein, in vielen Bereichen herrschte Ebbe. Auch den Shanty-Chor würde es ohne ehrenamtliches Engagement nicht geben. Deshalb sollte man auch nach Meinung des Landtagskandidaten den ehrenamtlich Engagierten nicht nur herzlich danken, sondern ihr Tun auch politisch noch stärker unterstützen.

In diesem Sinne wurde während des Gesprächs ein jetzt für Neu Wulmstorf geplantes Projekt erörtert. Im Zuge der aktuellen Beratungen des Gemeindehaushalts regt die SPD-Fraktion eine neue Aktivität für Ehrenamtliche an: Während der nächsten Neu Wulmstorfer Woche (NeuWuWo) soll es nicht nur eine Veranstaltung „Wirtschaft trifft Politik“ geben, sondern auch eine weitere zum Thema „Gemeinde trifft Ehrenamt“. Neben einem Haushaltsansatz von zunächst 500 Euro sollen Sponsoren angesprochen werden, damit künftig eine wiederkehrende Veranstaltung für alle in der Gemeinde tätigen Ehrenamtlichen angeboten werden kann. Tobias Handtke stellte fest: „Hiervon versprechen wir uns, dass dadurch viele weitere Bürger angeregt werden, sich ebenfalls vor Ort ehrenamtlich einzubringen und zu engagieren.“ Denn schließlich seien die meisten der heute so erfolgreichen Vereine, auch „De Windjammers“, ständig auf der Suche nach neuen Mitgliedern.