Ein gutes Stück weiter, aber noch nicht am Ziel

Zwei neue Krippengruppen und eine Elementargruppe in Neu Wulmstorf

Tobias Handtke

Für aktuell 42 Kinder kann die Gemeinde Neu Wulmstorf zu Beginn des Rechtsanspruches am 01. August 2013 keinen Krippenplatz nachweisen. So bestand die gestrige Aufgabenstellung für Gemeinde und Politik darin, hier allen betroffenen Eltern in der Gemeinde noch ein Angebot zu diesem Stichtag unterbreiten zu können.

Maßgeblich unter Beteiligung der Eltern aus dem Neubaugebiet "Apfelgarten" wurde wesentlich über die Gestaltung und Struktur der dort neuen Kita geführt. Am Ende derDiskussion war fachlich eine sinnvolle Erweiterung um zwei Gruppen, eine Elementargruppe (3-6 Jahre) und eine Krippengruppe (15 Kinder) einstimmige Mehrheit.

Die Entscheidung zur Herstellung noch weiter notwendiger Krippenplätze über einen Krippenneubau eben auch in der Kita "Fuchsbau" war dann leider nicht mehr einstimmig. Hier hat die CDU aus Kostengründen weiteren Beratungsbedarf angemeldet. "Wir braucheneine klare Perspektive, die Situation fehlender Krippenplätze noch in den Griff zu bekommen“, so Tobias Handtke, der als
Fraktionsvorsitzender der SPD-Gemeinderatsfraktion die gestrige Ausschusssitzung mit zahlreichen Eltern im Zuschauerbereich gleichfalls aufmerksam verfolgte.

Wenn es um die Schaffung von Räumlichkeiten für Kinder geht, fällt es immer leichter demauch nachzukommen. Wir machen aber keinen Hehl daraus, dass es nicht unsere Priorität war, gleich auch eine weitere Elementargruppe in Neu Wulmstorf anzubauen“, so Handtke. Es stehen heute für Kinder zwischen 3 und 6 Jahren – im Gegensatz zu Krippenplätze –ausreichend Plätze zur Verfügung, wenn auch nicht unmittelbar im WohnumfeldDen Kindern hier eine Durchlässigkeit zu gewährleisten hat am Ende den Ausschlag für die Zustimmung gegeben. Wie aber den weiteren Krippenkindern, die nicht aus dem Apfelgarten kommen, auch geholfen werden kann, blieb so von der CDU unbeantwortet. Wir hätten unsvon der CDU gewünscht, dass man auch über seinen "Schatten springen kann" und sich der eigentlichen Aufgabenstellung zuwendet, ausreichend Krippenplätze im ganzen Gemeindegebiet zu schaffen. An der Kostenfrage darf der Bau einer zweiten Krippengruppe nicht scheitern. Denn nur über den Neubau zweier Krippengruppen kann es überhaupt gelingen den bereits heute angemeldeten Bedarf an Krippenplätzen zum 01.08.2013 auch zu decken. Hier werden aber Verwaltung und Politik weiter Übergangslösungen suchen müssen, um ab dem 01.08.2013 bis zur Fertigstellung den Eltern eine Alternative anbieten zu können. Auch wenn natürlich alle Beteiligte hoffen, dass dieser Zeitraum im Sinne der Kinder so kurz wie möglich ist.

Die gestern gefassten Beschlüsse müssen bei den jetzt abschließenden Haushaltsberatungen noch finanziert werden. Für alle drei Gruppen (zwei im Apfelgarten und eine im Fuchsbau) wird sich die SPD-Gemeinderatsfraktion einsetzen.

 

Tobias Handtke

 

Vorsitzender der

SPD-Gemeinderatsfraktion

in Neu Wulmstorf