SPD Neu Wulmstorf veröffentlicht Wahlprogramm und überrascht mit einer „Thesen-Tür“

PRESSEMITTEILUNG der SPD Neu Wulmstorf Von wegen Politikverdrossenheit: In den vergangenen Wochen und Monaten waren viele Bürgerinnen und Bürger aus der Gemeinde der Einladung der SPD Neu Wulmstorf gefolgt und hatten auf fünf Veranstaltungen unter dem Motto „Gemeinsam für Neu Wulmstorf“ ihre Ideen und Anregungen zu verschiedenen Themenbereichen eingebracht, die in das Programm der Sozialdemokraten für die Kommunalwahl 2016 eingeflossen sind.

„Solch eine zeitgemäße Bürgerbeteiligung – und diese nicht nur in Wahlkampfzeiten – kennzeichnet die Neu Wulmstorfer SPD. Die wichtigen Verbindungen zu den Menschen haben wir genutzt, um ein im wahrsten Sinne des Wortes so gemeintes Bürgerprogramm für die kommenden fünf Jahre zu erstellen“, sagt Ortsvereinsvorsitzender Thomas Grambow.
Auch zur Veröffentlichung des Wahlprogrammes am 7. Juni hatten die Neu Wulmstorfer Sozialdemokraten die Bürgerinnen und Bürger eingeladen und viele Interessierte kamen, um sich in einer lockeren Atmosphäre im Rahmen einer Ausstellung sämtliche Zeilen des Wahlprogrammes durchzulesen. Bei Fragen und für weitere Erläuterungen standen die 30 Kandidatinnen und Kandidaten gern zur Verfügung.
Das Besondere an dem Abend war aber sicherlich die Präsentation der sogenannten „Thesen-Tür“ für Neu Wulmstorf.
Heutzutage ist es nicht mehr üblich, Thesen für die Öffentlichkeit an Wände oder Türen zu nageln. Die Zeiten seit Martin Luther haben sich geändert, mit ihnen die Formen der Bekanntmachungen und mittlerweile ist die Menschheit im digitalen Zeitalter angekommen. Dennoch ist es manchmal sinnvoll, sich an das Ursprüngliche zu erinnern.
„Die Thesen-Tür der SPD Neu Wulmstorf zur Kommunalwahl ist mit 16 Aussagen im Jahr 2016 der Hingucker, und wir wollen – sechs Monate vor dem Beginn des Reformationsjahres – damit eine symbolische Brücke schlagen hin zur Besinnung auf Werte wie Menschlichkeit, Teilhabe und Freiheit“, erläutert Spitzenkandidat und Fraktionsvorsitzender Tobias Handtke den Hintergrund.
Für die SPD ist die Tür außerdem ein Symbol für den Eintritt in eine Richtung, die unseren Vorstellungen gerecht wird, was ein gutes Leben in der Gemeinde Neu Wulmstorf ausmacht.
Thomas Grambow: „Die 16 Thesen, die sich jeder durchlesen kann, beschreiben unsere Ziele. Wir möchten die Wählerinnen und Wähler einladen, mit uns darüber zu diskutieren: Die Tür der SPD Neu Wulmstorf ist immer offen!“
Besonders freut die Sozialdemokraten, dass diese ungewöhnliche Idee von Dr. Florian Schneider, Pastor der evangelischen Lutherkirchengemeinde in Neu Wulmstorf, positiv aufgenommen und unterstützt wurde. In seinem Grußwort auf dieser Veranstaltung sagte Pastor Schneider: „Thesen, die an eine Tür angeschlagen werden, stehen seit Martin Luthers Thesenanschlag im Jahre 1517 für Reform und Aufbruch, für frischen Wind; ich finde es charmant, dass in der Politik diese Symbolik aufgegriffen wird. Aufbrüche und frischen Wind braucht es immer – in der Kirche wie in der Politik.“
Diesen frischen Wind wollen die Sozialdemokraten auch als Rückenwind nutzen und gehen gestärkt und motiviert in die kommenden Wochen bis zur Kommunalwahl!