Zum Inhalt springen

Unsere Sicherheit! Handeln, statt reden!

Tobias Handtke Bild: Gabi Rottes

PRESSEMITTEILUNG

Tobias Handtke im Gespräch mit Boris Pistorius, Innenminister Niedersachsen, Uwe Hesebeck, Polizeigewerkschaft und Ortsbürgermeisterin von Maschen, Angelika Tumuschat-Bruhn.

Handtke: „Ich möchte die Anregungen und Sorgen der Polizistinnen und Polizisten hier vor Ort mit nach Hannover nehmen und lösen.“

Vor zwei Wochen stellte Innenminister Boris Pistorius die Inhalte des SPD-Wahlprogrammes zum Thema „Innere Sicherheit“ vor. Auf der Grundlage von mehr als 21.000 Stellen und damit der
höchsten Anzahl an Polizistinnen und Polizisten, die es jemals in Niedersachsen gab, wurden die Maßnahmen für die Zukunft bekannt gegeben, weitere 1.000 Stellen, eine bessere Ausstattung und schnellere Aufstiegsmöglichkeiten. Dieses Regierungsprogramm ist realistisch und macht Mut. Wir müssen uns den zukünftigen Herausforderungen stellen, ohne nicht einhaltbare Versprechungen zu machen.Nun wird Boris Pistorius dieses Programm und die Unterschiede zu anderen Parteiprogrammen auf unserer Veranstaltung am Mittwoch, den 6. September, um 13:00 Uhr, im Dorfhaus Maschen vorstellen. Landtagskandidat Tobias Handtke hat diesen Termin kurzfristig möglich gemacht und freut sich, dass als Vertreter der Polizei-Gewerkschaften Uwe Hesebeck an der Podiumsdiskussion teilnimmt. „Wichtig sind natürlich Maßnahmen, die auch bei uns im Landkreis Harburg effektiv ankommen. Ich stehe regelmäßig in Kontakt mit den Gewerkschaften, denn mir ist wichtig, dass die Sorgen und Bedürfnisse der Polizistinnen und Polizisten vor Ort Gehör finden“, so Tobias Handtke. Komplettiert wird das Podium durch die Ortsbürgermeisterin von Maschen, Angelika Tumuschat-Bruhn.

„Am Ende geht es mir darum, was vor Ort ankommt. Erreichbarkeit der Polizei und gute Arbeitsbedingungen sind entscheidend, ebenso Sachlichkeit statt Populismus von rechts. Wir haben
in dieser Region, in der Nähe zu Hamburg, ein Umfeld, das besondere Unterstützung benötigt. Mit Boris Pistorius als Innenminister können wir Niedersachsen uns glücklich schätzen. Er wendet die Gesetze konkret an, anstatt wie andere schwurrbelig Verschärfungen zu fordern, die nachher im Sande verlaufen. Das macht ihn zu einer zentralen Stimme im Kampf für unsere Demokratie, die sich gegen Terrorismus und Extremismus stellt.“

In diesem Zusammenhang sei hingewiesen auf meine Pressemitteilung vom 18. August 2017: „Handtke: „Ich möchte die Anregungen und Sorgen der Polizistinnen und Polizisten hier vor Ort mit
nach Hannover nehmen und lösen.“

Tobias Handtke

Kandidat für den Niedersächsischen Landtag
Tobias Handtke, Theodor-Heuss-Str. 111C, 21629 Neu Wulmstorf,
Tel.: 0172-5905092, E-Mail: info@nulltobias-handtke.de
Pressekontakt
Sabine Brauer, Telefon 04168-9198760, brauer@nullspd-neuwulmstorf.de

Bild: Tobias Handtke
Handtke: „Ich möchte die Anregungen und Sorgen der Polizistinnen und Polizisten hier vor Ort mit nach Hannover nehmen und lösen.“Zur Pressekonferenz von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und Innenminister Boris Pistorius (SPD) zur Vorstellung des Themenbereichs „Innere Sicherheit“ des vorläufigen Wahlprogramms der SPD-Niedersachsen am heutigen Tage in Hannover, erklärt Tobias Handtke, Landtagskandidat und Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion:

„Ich freue mich sehr, dass Ministerpräsident Stephan Weil und Innenminister Boris Pistorius die Polizistinnen und Polizisten mit mehr modernem Gerät ausstatten und den nicht zu verkennenden gefährlichen Einsatz der Polizeikräfte finanziell über das Stellenhebungsprogramm honorieren werden.“

„In Niedersachsen gibt es so viele Polizisten wie niemals zuvor. Durch die Aufstockung auf mehr als 21.000 Stellen hat Rot-Grün gezeigt, dass ihnen die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger wichtig ist“, so Handtke. „Die Unterbesetzung und die Vernachlässigung während der schwarz-gelben Regierungsjahre sind somit bereits vielerorts beseitigt worden.“

Doch darauf wird sich die SPD nicht ausruhen. Handtke: „Es ist wichtig, dass die zusätzlichen 1.000 Stellen in der kommenden Legislaturperiode geschaffen werden. Damit wird der Streifendienst
weiter entlastet. Das ist gerade hier im Landkreis Harburg dringend notwendig. Deshalb muss die Verteilung zukünftig auch besonders in unserem Landkreis spürbar ankommen.“

„Ich bin mit den Polizeikräften und Gewerkschaften vor Ort in Kontakt und höre mir ihre Sorgen und Probleme, die hier im Polizeialltag anfallen, an. Es ist wichtig, dass der Landkreis wieder einen Landtagsabgeordneten aus Neu Wulmstorf, Seevetal und Rosengarten bekommt, der von hier ist und mit den Einsatzkräften redet“, so Handtke. „Ich möchte die Anregungen und Sorgen der Polizistinnen und Polizisten mit nach Hannover nehmen und lösen.“

Tobias Handtke an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Polizei im Landkreis Harburg: „Sie können gewiss sein, dass ich mich für Sie hier vor Ort einsetze und berücksichtigt werden muss, dass wir in unserem Landkreis aufgrund der Nähe zu Hamburg besondere Herausforderungen haben.“

Tobias Handtke

Kandidat für den Niedersächsischen Landtag
Tobias Handtke, Theodor-Heuss-Str. 111C, 21629 Neu Wulmstorf,
Tel.: 0172-5905092, E-Mail: info@nulltobias-handtke.de
Pressekontakt
Sabine Brauer, Telefon 04168-9198760, brauer@nullspd-neuwulmstorf.de

Pressemitteilung 1

Pressemitteilung 2